Wissenschaftsgeschichte – Teil 2

Hinterlasse einen Kommentar

18. Mai 2019 von ibohnet

Das Zeitalter der Aufklärung als Beginn der Naturwissenschaften … und die Frage nach der Motivation des Naturwissenschaftlers

Im 17. Jahrhundert erscheint in Europa ein neues Paradigma am geistigen Horizont, das mit der Trennung von Objekt und Subjekt, Mensch und Welt — und mit der Entdeckung der Ratio, des Verstandes, die den Geist der Neuzeit von der Renaissance bis zur Aufklärung bestimmen wird: Eine an dem Verstand und der Erkenntnis orientierte Kritik an allen autoritätsbezogenen, irrationalen Denkweisen. Damit setzte eine Emanzipation ein von den klassischen Vorbildern jener Zeit, wie Aristoteles oder Platon und den Dogmen der Religion. Statt nach unmittelbaren Antworten und einer umfassenden Wahrheit zu streben, beschränkt sich der Erkenntnisdrang der Menschen auf eindeutig definierbare und unterscheidbare Phänomene. Wie ist der Mensch beschaffen? Wie bewegen sich die Planeten am Himmel? Wie fällt ein Apfel von seinem Baum? Und es geschieht etwas Unerwartetes: Durch die Spezifizierung. d.h. die Einschränkung und besondere Auswahl der Fragestellungen erhält der Mensch allgemeine Antworten. Die Entdeckung des Blutkreislaufes bildet den Grundstein der Entwicklung zur modernen Medizin. Die Untersuchung der Planetenbewegung führt zum Verständnis der Himmelsmechanik, die Überlegungen zum Fall des Apfels zur Erkenntnis des Gravitationsgesetzes.

Dabei spielt die Neugierde eine besondere Rolle: Man sieht etwas und will etwas verstehen. Die Formulierung der richtigen Fragen stellt dabei den entscheidenden Schritt dar: Ganz wichtig ist, dass überhaupt eine Frage gestellt werden kann. Wo keine Fragen sind, werden auch keine Antworten gesucht. Und wenn man sich die Entwicklung der Naturwissenschaften anschaut, dann bestand die Kunst darin, immer die richtigen Fragen zu stellen. Ich glaube, Wissenschaft ist grundsätzlich motiviert durch die Neugierde. Sie sehen etwas und sie wollen etwas verstehen. (Albrecht Wagner, Physiker und bis 2009 Forschungsdirektor des Deutschen Elektronen-Synchrotrons DESY in Hamburg)

Der 2014 verstorbene Wissenschaftshistoriker Olaf Breidbach, promoviert in Philosophie und in Biologie, und Leiter eines Forschungszentrums der Kognitionswissenschaft, das heißt der Bewusstseinsforschung, begründet die Motivation der Naturwissenschaften ganz ähnlich, nämlich letztlich …

… als eine Form organisierter Neugierde. (Olaf Breidbach, Philosoph, Biologe, Wissenschaftshistoriker und Kognitionsforscher)

Der Kunsthistoriker Robert Kudielka, Doktor der Philosophie, der an der Hochschule der Künste in Berlin lehrte und als ausgezeichneter Kenner der Aufklärung gilt, geht hei der Frage um die Motivation der Wissenschaften über die Neugierde als Antriebsmoment hinaus:

In der ersten Stunde hat Francis Bacon, Lordkanzler von England es doch sehr genau gesehen in dem Appell, den er auch an seinen König gerichtet hat, endlich die Streitigkeiten und die Kriege unter den Menschen zu beenden und den eigentlich einzig wirklichen und sinnvollen Krieg zu führen: Den Krieg gegen die Natur, die den Mensch unterwirft. Und in der Weise ,glaube ich, ist die Faszination der Naturwissenschaften über dieses Kampf- oder Kriegskonzept des 17.Jahrhunderts hinaus, diejenige, eine Art dem Menschen verfügbarer, eine ihm zuträgliche Natur zu erschaffen Und in dieser Hinsicht glaube ich schon, ist das ein Grundmotiv an der Faszination an den Naturwissenschaften, nämlich die wahre Welt zu erschaffen. (Robert Kudielka, Kunsthistoriker)

(Basierend auf: Grenzen und Optionen der Naturwissenschaft, eine Hörspielproduktion des FSK von Ilja Bohnet & Bernhard Kaufmann mit den Gesprächspartnern Olaf Breidbach (Philosoph, Biologe und Kognitionsforscher), Robert Kudielka (Kunsthistoriker) und Albrecht Wagner (Physiker), Hamburg 1999)

Link zur Audio-Datei des Radiofeatures

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Trage deine Email-Adresse ein um Email-Benachrichtigungen über neue Bloposts zu erhalten.

Sachbuch

Krimis

Kurzgeschichten

%d Bloggern gefällt das: